Features im Fokus: Unterschiedliche Teilnehmergruppen

Teilnehmerliste mit GruppenDas Feature “unterschiedliche Teilnehmergruppen” ist vor allem für die Event-Software spannend, wenn Veranstalter ihre Teilnehmer unterschiedlich kategorisieren möchten. Beispielsweise, um Aussteller von Besuchern zu trennen oder um Referenten einer Veranstaltung speziell hervorzuheben. In Communities ist diese Option sinnvoll, um möglicherweise das Organisatorenteam von den Mitgliedern optisch abzugrenzen.

So können diese Gruppen vom System unterschiedlich behandelt werden und besitzen jeweils eigene Rechte.

Es besteht die Möglichkeit bis zu vier verschiedene Gruppen zu definieren. Die Mitglieder der Gruppen werden in der App und in der Web-Oberfläche in getrennten Listen angezeigt. Ohne Veränderung der Rechtestruktur besteht der Mehrwert vor allem darin, den Teilnehmern mehr Überblick zu geben. Außerdem kann der Organisator gruppenspezifische Broadcastings an einzelne Teilnehmergruppen versenden, wie beispielsweise eine spezifisch Nachricht nur an Aussteller.

Entscheiden Sie, ob Teilnehmer matchen!

Für die Gruppen können im Einzelnen folgende Rechte (jeweils im Bezug auf alle anderen Gruppen) definiert werden:

  • Teilnehmer anzeigen
    Können die Mitglieder einer Gruppe die Mitglieder einer anderen Gruppe sehen, oder sehen, dass eine andere Gruppe existiert?
  • Teilnehmerprofil ansehen
    Sind die Mitglieder einer anderen Gruppe in der Teilnehmerliste sichtbar, so kann mit dieser Funktion das ansehen von Detailinformationen (persönliches Profil) unterbunden werden.
  • Profilbild ansehen
    Sind die Profilbilder von anderen Gruppenmitgliedern sichtbar?
  • Matching
    Wird ein Matching mit den Mitgliedern der anderen Gruppe durchgeführt?
  • Nachrichten senden und Termine vereinbaren
    Dürfen Mitglieder an andere Teilnehmer Nachrichten senden, bzw. Termine vereinbaren?

Klassische Anwendungsfälle im Eventbereich

Gerne nutzen Veranstalter diese Funktion im Bereich Messen. Bei Jobmessen zum Beispiel sollten sich Bewerber untereinander nicht sehen oder kontaktieren dürfen. (Nähere Infos finden Sie im entsprechenden Blogbeitrag “congreet für Career Nights”) Allgemein bietet sich dieses Feature für Messen an. So können Aussteller und Messebesucher getrennt werden und den Nutzern wird die Orientierung erleichtert. Darüberhinaus kann das Tool so auch besondere Teilnehmergruppen, wie zum Beispiel Organisatoren oder Speaker gesondert hervorheben.

 

Die Grundfunktion der unterschiedlichen Teilnehmergruppen steht auf Anfrage allen Veranstaltern, die congreet nutzen ohne Aufpreis zur Verfügung. Die Definition der Rechte darf nur vom congreet Team vorgenommen werden, da hierzu mehr Hintergrundwissen über die Konsequenzen notwendig ist. Denn ein Networking-Tool, bei dem sich die Teilnehmer nicht sehen oder kontaktieren können ist nur in sehr definierten Anwendungsfällen sinnvoll. Veranstalter können sich jederzeit an das congreet Team wenden, wir beraten gerne und kostenlos zu dem
Thema und setzt die definierten Anforderungen um. Dieser Prozess ist in der Regel in wenigen Minuten abgeschlossen.

 

< zurück zur Features-Übersicht